Bildung: Zurück zum Guten

Bildung ist wichtig, und sie muss gut sein. Das ist sie aber in den letzten Jahren nicht mehr, denn es wird zu viel herumgedaddelt anstatt etwas zu lernen. Tablets und dieses moderne Internetz nehmen den Schüler:innen die Fähigkeit, sich mehr als 30 Sekunden zu konzentrieren.

Weg mit High-Tech, zurück zum Füller

Deshalb werde ich dafür sorgen, diesen neumodischen Schnickschnack aus den Schulen zu verbannen und zurück zu kehren zu den klassischen Lernmitteln.

  • Overhead-Projektoren haben bis vor kurzem alles an immer unebene Wände projeziert. Wir brauchen keine teuren digitalen Projektoren, die unbeweglich an Raumdecken hängen und sowieso immer den falschen Stecker (VGA? DVI? HDMI? DisplayPort?) haben.
  • Die über Jahrhunderte bewährte Kreide-Tafel kommt zurück. Kreide, auch farbige, ist billig, umweltfreundlich, einfach zu beschaffen und kann ganz einfach mit Schwamm und Wasser weggewischt werden. Whiteboards mit kostenintensiven, übelriechenden Marker-Stiften, die immer (!) leer sind, kommen ins Lager (die alten Atombunker der Schulen) und können dort vertrocknen.
  • Schreibfüller werden wieder eingeführt. Schluss mit leckenden Kugelschreibern, die ständig schmieren und unlöschbar Schreibfehler offenbaren! Unsere verhandlungen mit Geha, Pelikan und Staedtler sind bereits weit fortgeschritten, so dass wir zuversichtlich sind, bald Erfolge vermelden zu können.
  • Umweltschonende Matritzen werden die Ozon- und Feinstaub-freisetzenden Fotokopien und damit überteuerte Ersatz-Tonerkartuschen ersetzen und bares Geld sparen.

Versprochen!